Unser Haus

Im Pflegehaus Brettheim stehen 22 Pflegeplätze zur Verfügung. Die Zimmer sind als Einzelzimmer (8) und Doppelzimmer(7) konzipiert. Durch die geringe  Anzahl der Heimplätze hat jeder Bewohner die Möglichkeit, sich außerhalb seiner Räumlichkeiten zurückzuziehen und in entspannter Atmosphäre Ruhe zu finden.

Alle Zimmer sind voll möbliert und haben teilweise Telefon, -und Fernsehanschluss sowie eine moderne Notrufanlage mit der Hilfe angefordert werden kann. Jeder Bereich ist Rollstuhlgerecht mit dem Fahrstuhl erreichbar und zur weiteren Kommunikation stehen auf den einzelnen Etagen eigene Treffpunkte zur Verfügung, die zum gemütlichen Verweilen einladen.

Unsere Bewohner werden von geschultem Personal versorgt welche  Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

In unserer hauseigenen Küche erfolgt die Versorgung unserer Bewohner. Die Ernährung ist auf die speziellen

Bedürfnisse der jeweiligen Bewohner abgestimmt. Es werden täglich 4 Mahlzeiten angeboten sowie Spät, -und Nachtmahlzeiten.

Unser Motto lautet:

„Eine humane, ganzheitliche Pflege wird sich immer in erster Linie an den Wünschen und Bedürfnissen des älteren Menschen orientieren.“

Geschichte des Hauses

Über eine Erbschaft besonderer Art durfte sich die Gemeinde Brettheim im Jahre 1916 freuen:

Die Witwe Margarete Klein vererbte ihr Wohnhaus an die Gemeinde mit der Auflage, es in ein Krankenhaus umzubauen. Drei Jahre später, im September 1919 zog die erste Patientin ins gemeindeeigene Krankenhaus.

Tausende fanden hier bis zum Sommer 1999 eine gute ärztliche und pflegerische Betreuung; hunderte junge Hohenloher kamen hier zur Welt. Vor allem die Möglichkeit trotz stationärem Aufenthalt im Ort oder in Heimatnähe bleiben zu können, schätzen viele Bürger.

Jahrzehntelang führten und verwalteten Schwestern dieses Haus wie einen Familienbetrieb. Durch mehrmalige Renovierungs- , Erweiterungs- und Modernisierungsmassnahmen versuchte die Gemeinde Brettheim, später die Gesamtgemeinde Rot am See, insbesondere mit Unterstützung des “Freundeskreises Brettheimer Krankenhaus”, der evangelischen Kirchengemeinde Brettheim sowie Spenden von Gewerbetreibenden und zahlreichen Bürgern den Fortbestand “ihres” Krankenhauses zu sichern.

Letztendlich waren alle Anstrengungen zum Erhalt des Hauses vergeblich. Im achtzigsten Jahr seines Bestehens wurde dem Krankenhaus von Seiten der Krankenkassen und den zuständigen Regierungskreisen die Daseinsberechtigung abgesprochen. Angeordnete Bettenkürzungen zwangen die Gemeinde als Krankenhausträger zur Schließung des Hauses.

Seit August 1999 wird das ehemalige Krankenhaus als Pflegeheim Brettheim weitergeführt.